Physiotherapie bei Rückenschmerzen

Kaum ein Erwachsener bleibt auf Dauer von Rückenschmerzen verschont. Egal, ob es im unteren Rücken zwickt, die Brustwirbelsäule blockiert ist, ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde oder ein Hexenschuss jede Bewegung zur Qual macht - oft ist Hilfe von außen nötig. 

 

Rückenschmerzen können viele Ursachen haben:

  • Unfälle
  • Verletzungen am Bewegungsapparat
  • Chronische Überbeanspruchung
  • Falsche Haltung am Arbeitsplatz
  • Zu schwache Muskulatur
  • Iriritierte Nerven
  • Überbeanspruchte Gelenke
  • Bandscheibenprobleme
  • usw.

 

Wie sieht die Therapie aus?

Oft begeben sich Schmerzpatienten bewusst oder unbewusst in eine Schonhaltung. Das ist aber nicht zielführend, sondern verschlimmert das Problem meist. Auch bei Rückenschmerzen ist es wichtig, sich zu bewegen und den Rücken zu stärken. Außerdem ist es wichtig, sich nicht von einer Diagnose verunsichern zu lassen. Es gibt zum Beispiel eine nicht unerhebliche Zahl von Menschen, die einen Bandscheibenvorfall haben und keinerlei Schmerzen haben oder Einschränkungen spüren (siehe Veröffentlichung von physiomeetsscience).

 

In einer ausführlichen Anamnese bespreche ich gemeinsam mit Ihnen Ihre Krankengeschichte und mache mir ein Bild der Situation. Anschließend versuche ich das Problem genau zu lokalisieren und einzugrenzen. Dann starte ich mit der Behandlung. Die Behandlung ist oft eine Kombination aus Manueller Therapie und Massagetechniken. Dabei ist es mir wichtig durch Wiederbefunde zu überprüfen, wie wirksam die Therapie ist und ggf. anzupassen.

Zusätzlich gebe ich Ihnen Übungen für zuhause mit, damit Sie auch selbst etwas gegen Ihre Rückenschmerzen tun können. Denn oft ist es eine Kombination aus Physiotherapie, eigenen Übungen und Achtsamkeit im Alltag, die zu einem nachhaltigen Therapieerfolg beitragen. 

Mein Ziel ist es, dass Sie sich dauerhaft wieder ohne Schmerzen bewegen können.